Gemeindeerkundungen

Tag 65: Chormusik von Tango bis Jazz

Der Chor des Ev. Friedens-Kirchengemeinde hat mal klein angefangen: als eine Art Singekreis unter Pfarrer Metzger. Frau Metzger singt bis heute noch im Chor mit, aber es hat sich viel geändert, seit vor über dreißig Jahren Hans Hermann Wickel die Leitung übernahm. Mit Herrn Wickel habe ich mich heute getroffen und er hat mir ein wenig über die Chorarbeit unserer Gemeinde erzählt.

Eigentlich war die Chorleitung nur vorübergehend geplant. Wie so oft hatte der Zufall – oder war es Fügung? – Hans Herrman Wickel mit der Friedens-Kirchengemeinde in Verbindung gebracht. „Aber wen Pfarrer Metzger erstmal gepackt hatte, den ließ er so schnell nicht wieder los“, so Wickel im Gespräch. Aus dem Provisorium wurden 31 Jahre Chorleitung.

Im vergangenen Jahr konnte ich den Chor unter der Leitung von Hans Herrmann Wickel. Am 3. Advent hatte ich den Gottesdienst in der Friedenskirche besucht, um für meine anstehende Probepredigt einen Eindruck von Gemeinde und Gottesdienst zu bekommen. Ich konnte einen beeindruckend großen und kraftvoll singenden Chor erleben. Heute gehören immerhin rund 50 Sängerinnen und Sänger zum Stamm.

Eigentlich hatte Chorleiter Wickel mit Pfarrer Hawerkamp besprochen, dass dieser Gottesdienst die Verabschiedung nach 31 Jahren Chorleitung sein sollte. Allerdings war mittlerweile der Pfarrstelleninhaber nach Kenia in die dortige deutsche Gemeinde gewechselt und die Chormitglieder flehten: „Jetzt verlass du uns nicht auch noch!“ Als ich im Januar Hans Herrmann Wickel bei meiner Vorstellung kennenlernte, deutete er bereits an, dass er wohl weitermachen wird – ein großes Glück für unsere Gemeinde.

Die Latin Jazz Mass (hier in einer Auffühung zweier schweizer Chöre) war in der Vergangenheit eines der Chorprojekte der Friedenskirchen-Chores

Die Chorarbeit hatte sich schon bald zu einem ein wichtigen Baustein der Gemeindearbeit in der Friedens-Kirchengemeinde entwickelt. Dazu beigetragen hat, dass Hans Herrmann Wickel schon früh die musikalische Arbeit mit Familienarbeit verbunden hat. Über Kontakte nach Spiekeroog, wo Wickel und seine Frau zeitweilig an der Hermann-Lietz-Schule unterrichtet hatten, wurde eine Chor- und Familienfreizeit installiert, die mittlerweile seit Jahrzehnten alle zwei Jahre Chor- und Familienmitglieder auf die grüne Nordseeinsel führt.

Ein anderer Punkt, der die Chorarbeit in der Gemeinde attraktiv macht, ist, dass der Chor über die klassische Kirchenmusik hinaus geht und moderne Pop-Klänge, Jazz und Latin-Rhythmen aufnimmt. Stücke, die der Chor in der Vergangenheit aufgeführt hat, waren zum Beispiel The Latin Jazz Mass von Martin Völlinger oder die Misa a Buenos Aires von Martín Palmeri.

Die Misa a Buenos Aires in einer Aufnahme des WDR

Aktuell ist an Chor-Arbeit freilich nicht zu denken: Bei den geforderten Abständen könnten selbst im großen Saal immer nur zehn Sängerinnen und Sänger proben. Dabei war für die Weihnachtszeit ein großes neues Chorprojekt geplant. Vorbereitet werden sollte eine Weihnachtskantate, die der Musikdozent der Uni Münster eigens für seinen Chor komponiert hat. Daran ist aber im Moment nicht zu denken, denn selbst wenn Proben in Stimmgruppen möglich wären: eine Aufführung zum Weihnachtsfest ist derzeit undenkbar.

Mit dem Chorprojekt war auch geplant, noch einmal neue Sängerinnen und Sänger anzusprechen. Zwar ist der Chor nach wie vor groß und stimmstark, aber wer an die Zukunft denkt, muss sich auch Gedanken über Nachwuchs und stimmliche Verjüngung machen. Entsprechend ist die geplante Weihnachtskantate ein Werk mit Sakro-Pop-Anleihen. Aber ich denke, auch hier gilt der zur Zeit vielzitierte alte Spruch: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Ich freue mich jedenfalls auf die Zusammenarbeit mit Hans Hermann Wickel einerseits, mit dem Chor der Friedens-Kirchengemeinde andererseits. Wir haben heute schon spontan so manche spannende Idee ausgetauscht und die Gemeinde bietet auch für die Zukunft viel Potential für eine vielgestaltige kirchenmusikalische Arbeit. Das unmittelbar bevorstehende, gemeinsame Projekt werden die Konfirmationen sein, die Hans Hermann Wickel an Piano/Orgel und Jochen Schiel an der Trompete mitgestalten werden.

P.S.: Wir haben uns heute das E-Piano mal angesehen. Das ist hinüber. Nur so also Idee, wenn Sie noch eine Idee für einen Spendenzweck brauchen …

Beitragsbild von Jörg Möller auf Pixabay.

1 Kommentar

  1. Wolfgang Echelmeyer

    Lieber Pfarrer Dittmann, Ihren Text habe ich als Mitglied des Chores mit Freude gelesen und freue mich darauf, Sie irgendwann persönlich kennen zu lernen. Herzliche Grüße von Wolfgang Echelmeyer

© 2020 Notiznehmen

Theme von Anders NorénHoch ↑