Gemeindeerkundungen

Tag 13: Ahnengalerie

Seit dem Vikariat war ich in drei Kirchengemeinden aktiv: in Lippstadt als Vikar, in Petri-Pauli-Soest als Entsendungsdienstler und als Pfarrer in Beckum. In allen drei Gemeinden habe ich gemerkt, dass für viele vor allem ältere Leute die ehemaligen Pfarrer der Gemeinde eine große Rolle spielten. Sie waren es, die sie getraut, die Kinder getauft und konfirmiert und andere entscheidende Lebensereignisse begleitet haben. Deshalb ist es mir wichtig zu wissen, wer wann vor mir in Gremmendorf und Angelmodde tätig war.

Für die Friedenskirchengemeinde selbst lässt sich das relativ einfach sagen: Der erste Pfarrer der 1979 selbstständig gewordenen Gemeinde war Tilmann Metzger. Er war schon seit 1966 als Nachfolger von Franz Drews für den Bezirk Gremmendorf, Angelmodde-West und -Waldsiedlung der Kirchengemeinde Wolbeck zuständig. Mit der Entstehung der Friedenskirchengemeinde blieb er zwar für den gleichen Bezirk zuständig, nun aber ab 1979 als Inhaber der 1. Pfarrstelle der der neuen Gemeinde. Zugleich wurde eine 2. Pfarrstelle eingerichtet, die Dietrich Buettner, ab 1980 zunächst als damals sogenannter Pastor im Hilfsdienst, 1981 dann als gewählter Pfarrstelleninhaber übernahm. Die zweite Pfarrstelle wurde 2007 wieder aufhoben.

Inhaber der 1. Pfarrstelle waren
Tilmann Metzger – 1966-1996 (30 Jahre)
Kathrin Neuhaus-Dechow – 1996-2007 (11 Jahre; von 2002-2006 als geteilte Pfarrstelle mit Dr. Jens Dechow)

Inhaber der 2. Pfarrstelle waren
Dietrich Buettner – 1980/1981-1988 (8 Jahre)
Gerhard Trottier – 1989-2001 (12 Jahre)
Hartmut Hawerkamp – 2001-2007

Mit der Aufhebung der 2. Pfarrstelle wurde Hartmut Hawerkamp dann Inhaber der 1. Pfarrstelle. Er war dann also rund 19 Jahre in der Gemeinde tätig.

Über eine Ahnengalerie, anders als der Blogeintragstitel vermuten lässt, verfüge ich leider nicht. Vielleicht gibt es Bilder in der Chronik, die ich erst in Teilen als Kopie kennen. Falls nicht, werde ich mich mal auf die Suche machen. Zwei meiner Vorgänger:innen, nämlich Gerhard Trottier und Kathrin Neuhaus-Dechow, habe ich mittlerweile schon persönlich getroffen. Mit Hartmut Hawerkamp hatte ich letzte Woche per Mail Kontakt und es gibt auf der Internetseite und im Gemeindebrief etc. Fotos. Insofern sind einige der Namen schon mit Gesichtern versehen. Das Blogbild ist bloß Illustration und hat nichts mit der Gemeinde zu tun.

2 Kommentare

  1. Andrea Jung

    Sehr geehrter Herr Pfarrer Dittmann, zuerst einmal möchte ich Ihnen von ganzem Herzen Gottes Segen für Ihren Dienst in der ev. Friedenskirchengemeinde wünschen . Als nächstes möchte ich Ihnen danken für diesen Blog und Ihre ausführlichen und persönlichen Berichte an jedem Tag, die ich mit großem Interesse gelesen habe. Ich spüre da grosses Engagement, um auch in dieser ungewöhnlichen Zeit mit Ihren Gemeindemitgliedern in Kontakt zu kommen. Ich hoffe sehr, dass wir uns bald einmal persönlich kennenlernen. Ich habe 25 Jahre für die evangelische Kirche gearbeitet (haupt- und ehrenamtlich) zuletzt im Landeskirchrnamt,habe dann leider nach schwerer Krankheit durch einige Einschränkungen den Kontakt zu einer Gemeinde verloren. Nicht aber zu Gott ich wünsche mir da Veränderung und hoffe sehr, dass ich damit bald anfangen kann!

    Ihnen einen schönen, behüteten Sonntag! Bleiben Sie gesund!

    Andrea Jung

    • Karsten Dittmann

      Liebe Frau Jung, ab nächster Woche bin ich endlich in Münster vor Ort. Dann wird es leichter, sich auch persönlich kennen zu lernen. Ich denke gerade noch darüber noch, wie ich unter diesen einschränkenden Bedingungen noch mehr Kontaktflächen schaffen kann. Dazu im Lauf der Woche mehr auf diesen Seiten. Ihnen ein gutes Wochenende.
      Viele Grüße
      Karsten Dittmann

© 2020 Notiznehmen

Theme von Anders NorénHoch ↑